Kulturkreis Kloster Asbach

Das mit vielen privaten Mitteln von 1978 - 2oo6 mit öffentlicher Hilfe renovierte, teils wiederhergestellte, dem 1976 gegründeten Verein gehörende Kloster Asbach ist das Kulturzentrum im Rottaler Bäderdreieck. Darin ist seit 1984 ein Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums, der Landkreis Passau organisiert und finanziert seither viele Ausstellungen und Lesungen.

Das Museum ist von März bis in den November in der Regel geöffnet.

Dem Kulturkreis als Eigentümer obliegt vor allem der Bauunterhalt, vor allem außen, das innere leistet bisher der Landkreis Passau.

Im Rahmen der renommierten Vortragsreihe „Asbacher Reden zur Kultur “ waren in den vergangenen Jahren schon zahlreiche prominente und bekannte Honoratioren aus Kultur, Politik und Wirtschaft wie die ehemaligen Kultusminister Maier und Zehetmair, Münchens ehemaliger Oberbürgermeister Hans-Jochen Vogel oder der bekannte Abt Anselm Bilgri von Kloster Andechs zu Gast . ..

Die Vortragsreihe im Jahr 2009 begann mit Prof. Helmut Zöpfl , dem international bekannten Pädagogik-Professor, der besonders durch seine vielbeachteten Buchveröffentlichungen und humorigen Gedichte zum Thema Erziehung in den vergangenen Jahren auf sich aufmerksam machte. Am Freitag ,den 24.April 09, sprach er im Kloster Asbach vor 120 begeisterten Zuhörern zum brisanten Thema der Werteerziehung über „Veränderte Kindheit - veränderte Jugend-Pädagogische Konsequenzen“.

Am Freitag, den 19 Juni 09, wurde die Vortragsreihe fortgesetzt mit Prof. Dr. Reinhard Höpfl von der Fachhochschule Deggendorf :

Der Präsident einer der erfolgreichsten Universitäten und Fachhochschulen Deutschlands nahm Stellung zum z.Zt. in allen Medien heiß diskutierten und selbst in der Politik unumstritten wichtigen Thema „Bildung ohne Grenzen - Studieren und Forschen in Europa und der Welt“.

Drei Tage vor der wichtigen Bundestagswahl berichtete der langjährige ehemalige bayerische Landtagspräsident Alois Glück über sein politisches Wirken und seine reichen Erfahrungen in der bayerischen Landespolitik.
Donnerstag,24.September 09,19.00 Uhr
Kloster Asbach/Tafelsaal

“Asbacher Reden zur Kultur“
Alois Glück

Die Krise als Chance – Wege zu einer zukunftsfähigen Kultur

Alois Glück, der in der Zeit von 2003 bis 2008 das Amt des Präsidenten des Bayerischen Landtages ausübte, hat sich dabei durch seine kluge und moderate Amtsführung über alle Parteigrenzen hinweg hohes Ansehen erworben. Darüber hinaus wurde er –wie es erst unlängst in einem unabhängigen Kommentar hieß- innerhalb seiner Partei unausgesprochen als Vordenker und Grundsatz-Politiker verstanden ,der billiger Weise nicht an die nächste Wahl, sondern in hoher Verantwortung für die Bürger immer an die Zukunft Bayerns und seiner Menschen gedacht hat.
Dr. Glück versuchte dabei, anders als es viele Politiker und Wirtschaftsfachleute machen, der Krisensituation mit Hinweisen auf Möglichkeiten der Umkehr Positives abzugewinnen.
In seinem Referat sprach er dabei nicht nur über seine zahlreichen Erlebnisse aus dem Bereich der Politik, sondern auch über Visionen und Auswege in der momentan schwierigen wirtschafts-politischen Lage .

Im Anschluss an das von allen politisch Interessierten mit Spannung erwartete Referat bestand wie immer Gelegenheit zur Diskussion und zu einem persönlichen Gespräch mit dem Referenten; der Eintritt war frei.

Vorschau:
Am 23.Oktober 09 schließlich referierte der Historiker Dr. Harro Raster, ehemaliger Schulleiter am Dominicus von Limprun - Gymnasium Viechtach und vielgerühmter Rhetoriker, in seiner unnachahmlich spannenden und mitreißenden Art über seine Forschungen zum Thema „Zeitreise durch Kurbayern“ und las dabei aus seinem neu aufgelegten Buch “Die fliegende Magd“, in dem u.a. Begebenheiten und Ereignisse des damals vielfach praktizierten Exorzismus in Bayern zur Sprache kommen.

Der „Kulturkreis Kloster Asbach“ möchte mit der Veranstaltungsreihe „ Asbacher Reden zur Kultur“ an die Jahrhunderte lange Tradition des ehemaligen Benediktiner-Klosters Asbach anschließen und freut sich über eine rege Beteiligung aus allen Kreisen der interessierten Bevölkerung der Region.
Die Vorträge beginnen an den genannten Terminen jeweils um 19.00 Uhr und finden im historischen „Tafelsaal“ von Kloster Asbach statt.; der Eintritt ist frei. Im Anschluss daran besteht jeweils ausgiebige Gelegenheit zu Fragen und Diskussionen mit den Referenten.

Für den „Kulturkreis Kloster Asbach“
Toni Daumerlang

„Asbacher Reden zur Kultur“ - bisher sechzehn:

1. Pater Anselm Bilgri , damals Andechs
„Die Regel des Heiligen Benedikt heute“


2. Dr. H.J. Vogel, Bundesminister a.D., München/Bad Birnbach
„Wo Steine reden könnten, Gründe für die Wiederherstellung historischer Gebäude“


3. Prof. Bodingbauer, Steyr
„Der Maler Kremser Schmitt, 2oo Jahre nach seinem Tod“
mit Führungen in der Kirche Asbach,


4. Prof. Dr. Hans Maier, München „ Säkularisation - wie wirkt sie noch heute?“


5. Prof. Dr. Egon Boshof, Passau „ 1ooo Jahre Menschen am Inn“
Hinführung auf die Landesausstellung „grenzenlos“ in 2oo4.


6. Hans Lindner, Arnstorf
„Die Stiftungen unserer Familie“


7. Min. Präs. a. D. Dr. Bernhard Vogel , Erfurt
„Deutscher Föderalismus - Schaden oder Nutzen für die Kultur“


8. Landeshauptmann a.D. Dr. Josef Ratzenböck, Linz
„Kulturarbeit auf dem Lande - eine lohnende Aufgabe“


9. Prof. Dr. Friedrich Ch. Zauner, Rainbach/Schärding
„Das Ende der Ewigkeit“ -der Eintritt in eine neue Epoche, die große Zeitenwende am Beispiel einer Romantetralogie“


1o. Abt Dr. Marianus Bieber, Benediktiner- Abtei Niederaltaich
„ Die Benediktiner und der Osten - der Einsatz für die Ökumene zu den orthodoxen Kirchen“


11. Dr. Klaus Rose, Historiker und MdB a.D. 3o.6.2oo6
„Die kommunale Gebietsreform des 2o.Jh. und der kulturelle Aufschwung in der Region Passau “


12. Propst Mag. Werner Thanecker , Stift Reichersberg/Inn „Die Augustiner-Regel – Modell einer gelungenen Kommunikation“


13. Dr. Reinhold Plenk, Passau „Lorenz von Lang 1772-1843 Brauer und Gutsherr in Asbach, ein Lebensbild eines Vorzeigeunternehmers“


14. Ehrenmitglied HansZehetmair Minister a.D. Erding
„Europa als Werte- und Kulturgemeinschaft“


15.Josef Deimer, AltOb Landshut
„Kultur und Urbanität – zur Zukunft der Städte“


16.Arbogast Freiherr von und zu Franckenstein München
„Rom und Byzanz –Skizze einer Zwietracht“


Nach ausdrücklichem Wunsch des scheidenden ehem.Präsidenten und jetzigen LR Franz Meyer sowie nach einstimmigem Beschluss des Vorstands des „Kulturkreises Asbach“ wurde im Herbst 2008 OStD a.D. Toni Daumerlang zum Kulturbeauftragten des Kulturkreises Asbach berufen.
Toni Daumerlang ist in der Kulturszene Niederbayerns nicht nur wegen seiner zahlreichen Auszeichnungen („Kultureller Ehrenbrief der Stadt Pocking“,“ Kulturförderpreis Ostbayern“, „Kulturpreis des LK Passau“ sowie Bundesverdienstkreuz u.a.m),sondern vor allem wegen seiner umfangreichen künstlerischen Tätigkeiten (u.a.Leiter des „Motettenchores Pocking“, Solist als Pianist und Geiger ,Konzert-Kritiker de PNP u.v.a.m.) in der Kulturszene Niederbayerns bekannt

Sowohl LR Meyer als auch der neue Präsident des „Kulturkreises Kloster Asbach“ ,MdL Walter Taubeneder schätzen sich glücklich, mit OStD .Toni Daumerlang einen versierten , hochkompetenten sowie in der ges. Kulturszene Ndb.s hochangesehenen Manager für diese Funktion gewonnen zu haben, der seine reichen Erfahrungen und nicht zuletzt guten Verbindungen nutzbringend und zum Vorteil des Kulturkreises einbringen wird.

Im Rahmen der renommierten Vortragsreihe „Asbacher Reden zur Kultur “ waren in den vergangenen Jahren schon zahlreiche prominente und bekannte Honoratioren aus Kultur, Politik und Wirtschaft wie die ehemaligen Kultusminister Maier und Zehetmair, Münchens ehemaliger Oberbürgermeister Hans-Jochen Vogel oder der bekannte Abt Anselm Bilgri von Kloster Andechs zu Gast .
Der neu berufene Kulturbeauftragte des „Kulturkreises Kloster Asbach“, OStD a.D. Toni Daumerlang ,konnte auf Grund seiner guten Verbindungen in der Kulturszene für das kommende Jahr wieder eine Reihe prominenter Gastredner gewinnen, die zu interessanten und aktuellen Themen Stellung nehmen. Zu den Referenten der kommenden Saison gehören u.a. Prof.Helmut Zöpfl,Präsident Prof.Dr Reinhart Höpfl von der FH Deggendorf, der ehemalige langjährigee Präsident des Bayer.Landtags,Alois Glück sowie der Historiker Dr.Harro Raster.

Der „Kulturkreis Kloster Asbach“ möchte mit der Veranstaltungsreihe „ Asbacher Reden zur Kultur“ an die Jahrhunderte lange Tradition des ehemaligen Benediktiner-Klosters Asbach anschließen und freut sich über eine rege Beteiligung aus allen Kreisen der interessierten Bevölkerung der Region.
Die Vorträge beginnen an den genannten Terminen jeweils um 19.00 Uhr und finden im historischen „Tafelsaal“ von Kloster Asbach statt.; der Eintritt ist frei. Im Anschluss daran besteht jeweils ausgiebige Gelegenheit zu Fragen und Diskussionen mit den Referenten.